• Ralph Ludwig

Mining in Downunder: Opalton


1886 wurde Opalton von George Cragg entdeckt, ein junger Viehzüchter. 1894 wurde das erste Grubenfeld abgesteckt; kurz darauf erfolgte der größte Opalrausch, den Queensland je erlebte. Bis 1896 befanden sich 600 Schürfer auf dem Feld. Opalton erhielt den Namen aufgrund des Reichtums an Opal sowie seiner hohen Qualität. Kein anderes Opalfeld Queensland brachte so viel Schätze in so kurzer Zeit hervor. Zu seiner Blüte konnte Opalton durchaus mit den White Cliffs konkurrieren. Unglücklicherweise war Wasser in der Gegend immer wieder knapp und, viel schlimmer, waren die örtlichen Viehzüchter den Schürfern ein Dorn im Auge, die alles taten, um das Feld unzugänglich zu machen. Leider traten diese Ereignisse auch an vielen anderen Feldern auf und es grenzt schon an ein Wunder, dass es überhaupt noch eine Opalindustrie gibt zwischen den ganzen Viehzüchtern und Bürokratie.

Australien ist Hauptversorger für gewerblichen Opal weltweit, und viele erkennen die Vorteile nicht, die sich durch die Opalindustrie entwickelt haben. Diese unterstützt Tausende und lockt viele Touristen an. Städte wie Coober Pedy und Lightning Ridge gäbe es im heutigen Glanz nicht und würden zu Geisterstädten zerfallen.

Opalton brachte einige geologische Sensationen hervor. Der "Imperial Stone" bildet hierbei keine Ausnahme. 1901 war er 50.000 Pfund Sterling wert und wog 250 Karat. Ein hervorragenes Stück Opal von 1895 kam laut der London Times im Jahre 1901 durch sein "harlequin pattern" der Brillanz eines Diamanten sehr nahe.


12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen